Wunderbar „wanderbar“

Auf Schuster’s Rappen rund um den Weissensee

Über dem See lichtet sich der Morgennebel, vor dem Frühstück ins glasklare Wasser, das wird ein besonderer Tag. Im Haus ist es noch sehr ruhig, nur eine kleine Gruppe sammelt sich. Die Bergschuhe werden geschnürt, der Rucksack ist gepackt, die Wanderstöcke dürfen nicht fehlen – eine besondere Erwartung liegt in der Luft. Heute geht’s mit Thomas auf unseren Hausberg „den Latschur“– eine Herausforderung für jedermann.

Über den Sonnseitn-Steig geht es steil bergauf bis auf Moser’s Boden, wohin unsere Vorfahren noch jedes Jahr zur Bergmahd hinauf gestiegen sind. Auf der Stosia, über der Waldgrenze, haben wir uns eine ausgiebige Rast verdient. Bei strahlender Morgensonne auf 1800 Höhenmetern schmeckt die Jause noch einmal so gut. Nun ist der Gipfel schon in greifbarer Nähe, und doch sind noch 400 Höhenmeter zu überwinden. Aber auch das haben wir geschafft. Mit einem Jauchzer in die Bergwelt und einem kräftigen Schnapserl stoßen wir auf unseren Gipfelsieg an… ein unvergessliches Erlebnis.
Machen Sie sich lieber alleine auf den Weg, dann begleiten Sie gut beschilderte Wanderwege entlang des malerischen Sees sowie hinauf auf die Almen, wo die Hüttenwirte mit Kärntner Köstlichkeiten aufwarten, oder noch höher in die Welt der Zweitausender und darüber hinaus.

Außerdem erzählen erlebnisreiche Themenwege von den Fischen und Fischern, von der Welt der Bienen, den Feuchtwiesen mit ihrer bunten Flora und Fauna, vom Waldglas aus dem 17. Jahrhundert und vom Weissensee Märchen „Morgenrot küsst Silbermond“.

Zwei Drittel des Ufers sind unverbaut und auch sonst legt man hier großen Wert auf die Natur, was das Gütesiegel „Naturpark Weissensee“ bestätigt.
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.